«Life is a circus», deutsche und englische Ausgabe, 2017. «Gesegnet sei das Zeitliche», Roman, 2017

Wie befördert man einen Kerl ins Jenseits, wenn man selber bereits dort ist? «Gesegnet sei das Zeitliche» - Die endgültige Schweizer Nahtodkomödie. Verlag Johannes Petri Basel, 2017, 300 S. Hardcover bestellen

1 Minute Hörprobe

Volksstimme, 27.12.2017

Leserin, 30: «Die Geschichte nahm so viele Wendungen, dass ich doch nie sicher war. Sie ist sehr spannend zu lesen und brilliant aufgelöst! Kein Satz dem Zufall überlassen, viele Wortspiele, unglaublich einnehmende Charaktere (sogar Sascha und Sheryl wurden mir sympathisch), und ich hab im Zug immer wieder lachen müssen beim lesen.»

Leser, 84: «Eine richtige Phantasiebombe hast du da gezündet. Ich habe den Roman amüsiert verschlungen. Bei aller Heiterkeit entdeckte ich auch eine ernsthafte Seite.»

Leserin, 31: «Ich habe viel gegrinst und immer mal wieder gelacht, die Augen verdreht und wollte wissen, wies weitergeht! Sehr schöne und liebevolle Figuren. Gratuliere!»

«Eine sehr spannende Lebensgeschichte, die einem beim Lesen wirklich hineinziehen kann. Sie ist einfach und lesefreundlich geschrieben, es hat auch viele Bilder oder Auszüge aus den Gästebüchern darin. Als eindrückliche Biografie sicher einen Kauf wert.» 

Radio SRF1 28.9.2017.
TV SRF 2 (25min), 30.9.2017 (25min)

«Hatte gestern Nami die Musse, mich in den Mosimann zu vertiefen. Chapeau, selten vergingen Stunden mit einem Buch so unterhaltsam und leichtfüssig. Richtig spannend.» 

«In diesem Buch berührten mich diverse Abschnitte bis zu Tränen. Die Authentizität, die Ehrlichkeit, die Leidenschaft, die Hartnäckigkeit, die Dankbarkeit, die Selbstlosigkeit, Mosimann’s Erfolg aber auch die Schwierigkeiten, die negativen Lebenserfahrungen machen dieses Buch lebendig und glaubwürdig. Genau all dies führt dazu, dass wir Leser auf einmal in Antons Geschichte seine eigene Geschichte finden. Merci.» 

«Ich habe sogar eine Stellung gefunden, mit welcher man diesen Drei-Kilo-Brocken auch im Bett lesen kann» 

Volksstimme, 27.12.2017