«Vielen Dank für diese pfiffige Rede. Der CEO und ich "freunden" uns jetzt über die Festtage damit an. Vorab kann ich aber jetzt schon sagen, dass Sie einen hervorragenden Job gemacht haben. Die unkomplizierte Zusammenarbeit und das vorläufige Resultat machen grossen Spass.»

«Ihr IQ ist besorgniserregend! Und mit meinem Abobeitrag unterstütze ich solche Elaborate auch noch! Sie sollten Gott danken, dass Sie noch diesen Arbeitgeber haben und nicht dem Sozialstaat zur Last fallen!»

«Mattias ist seit drei Abenden am Dauerlachen ab deinem Buch. Er hätte selten sowas Gutes gelesen. Thomas erging es gleich, er las es in zwei Tagen.»

«Ihr Beitrag hat mir so gefallen, dass ich vorgeschlagen habe, Sie als ständigen Kolumnisten zu gewinnen. Was nun geschehen ist. Soeben habe ich Ihren ersten Text, der morgen in der Zeitung erscheint, gelesen – und Tränen gelacht. Sackstark!»

Leserinnenbrief: «Wenn ich Gott wäre und Sie mein Sohn, dann hätte ich Ihnen tüchtig eins auf Ihr Lästermaul gehauen!» Autorenantwort: «Zum Glück sind Sie nicht Gott und ich nicht ihr Sohn.»

«Hallo Willi, ich finde es hammermegagenial! Superkreativ! Alles was man sagen möchte, perfekt eingeköchelt auf wenige Zeilen. Genial. Das wird eine Herausforderung zum Übersetzen. Vielen Dank!» 

«Willi Näf übertraf meine Erwartungen bei weitem. Seine Art, das Publikum mit eigenwilligen Geschichten auf höchstem Niveau zu unterhalten, begeisterte uns alle. Willi Näf war ein Volltreffer und wir können ihn nur weiterempfehlen.»

«Dein Text hat im Stats-Tool 20'000 Aufrufe. Wirklich sehr gut...»

«Du übrigens: ich war nach unserem letzten Telefonkontakt auf deiner Website und traute meinen Augen nicht, als ich deinen Artikel aus dem Tagi-Magi sah, den du ca. 199697 verfasst hast. Du kannst dir nicht vorstellen, wie oft ich in den letzten Jahren an diesen Text gedacht habe, davon erzählt habe. Er hat mir damals unerhörten und bleibenden Eindruck gemacht und war für mich auch Wegweiser. 15 Jahre später ein Danke dafür!»