Satiren, Kolumnen, Porträts, Interviews

Fester Kolumnist/Satiriker bei:
CHmedia (Schweiz am Wochenende, Ausgabe Nordwestschweiz), seit 2016, zweiwöchentlich
Salz&Pfeffer seit 2003, siebenmal jährlich
Cigar seit 2013, viermal jährlich
Liestal Magazin LiMa seit 2009, achtmal jährlich
WIRplus Kundenmagazin der WIR Bank, seit 2011, viermal jährlich
Nebelspalter Carte Blanche, unregelmässig

Sterben-wie-Mutter 
Reportage, 1.11.2020, Schweiz am Wochenende und St. Galler Tagblatt. 
«Über meine Studienbekanntschaft bin ich auf Ihre Reportage gestossen. Beim Lesen muss mein Gesicht die seltsamsten Grimassen durchlaufen haben, da ich Zeile für Zeile zwischen Grinsen, rausprustendem Lachen, kleinen Tränen und solchen Tränen die einem den ganzen Körper durchschütteln, hin und her gerissen war. Selbstverständlich macht der Artikel jetzt in unserem Familien-Chat die Runde – versehen mit der kleinen Warnung, dass man ihn wohl besser in einem ruhigen Moment zu hause liest, wo man sich auch sorglos den aufkommenden Emotionen hingeben kann. Herzlichen Dank für diesen rührenden und ehrlichen Text. Ihre Worte haben mich sehr berührt.»

Gewaltbereite Büsis Hörkolumne

«Reumütig? Ich??»
Ein postumes Interview mit Sir Winston Churchill, Magazin Cigar, 2005.

«Hans-Adam erinnert mich an Mr. Bean»
Sonderheft der «Schweiz Revue» 1999 über das Fürstentum Liechtenstein, mit einem Gespräch mit seiner Durchlaucht Fürst Hans-Adam

«Ich bin der andere von uns beiden.» 
Interview mit Psychoanaytiker und Satiriker Peter Schneider Magazin «Cigar».

«Willi Näfs Reportage über seine beiden epileptischen Anfälle ist anrührend, ohne Selbstmitleid geschrieben und voll Galgenhumor.»  
René Bortolani, Editorial «Das Magazin» (Tages-Anzeiger) 1997 

Auf ein Gespräch mit der Mutter Gottes: «Ich heisse Maria und du darfst mich duzen.»
»Die Hauptakteurin der Weihnachtsgeschichte ist die Mutter Gottes Maria. Der Satiriker Willi Näf hat das Gespräch mit ihr gesucht und gefunden. Das Interview fand naturgemäss unter ungeklärten Umständen statt. Nichtsdestotrotz erzählt die noch überaus rüstige Heilige Jungfrau gut gelaunt aus ihrem ereignisreichen Leben vor und nach Christi Geburt und kommentiert das Leben unverschnörkelt und mit Gottesmutterwitz.«

Schweiz am Wochenende, 2019

Vielen Dank für das Gespräch, habe ich Ihnen das schon gesagt: Ich habe schon am Anfang gemerkt, Sie sind top vorbereitet, top vorbereitet,
und haben da richtig tolle Worte gebracht ein paar wunderbare Knöpfe getroffen. Und das ist total selten. Ganz selten.

Ein Mail, 2019